Aktuelle Termine und Informationen

Alle Wetter! - iTheaM on Tour > WetterMuseum Lindenberg (Mark)

Seit Januar 2017 bietet das WetterMuseum im beschaulichen Lindenberg (Mark) seinen Besuchern neben einer sehr lehrreichen Ausstellung nun auch die Möglichkeit eigenhändig Wetter „zu machen“.
Für ein Jahr hat die Initiative ihre Nachbauten barocker Effektmaschinen ausgeliehen, welche im Zentrum der historischen Ballonhalle aus den 1930er Wind, Regen und Donner zumindest akustisch simulieren können.
Noch bis Ende März ist das Museum Mo-Do von 10-16 Uhr geöffnet
Von April bis Oktober dann von So-Do von 10-16 Uhr
Lindenberg liegt ca. auf halber Strecke zwischen Storkow und Beeskow bzw. an der Regionalbahnstrecke zwischen Königs Wusterhausen und Frankfurt (Oder).

>> Website des Museums
>> Google Maps

WetterMuseum Lindenberg (Foto: S.Gräbener)
Effektmaschinen in der alten Ballonhalle (Foto: S.Gräbener)
Effektmaschinen in der alten Ballonhalle (Foto: S.Gräbener)

Museum zum Anfassen

12 Wochen war die Initiative TheaterMuseum Berlin e.V. zu Gast auf der StudioBühne des Kleist Forums in Frankfurt (Oder).
Ursprünglich nur für den Tag der Offenen Tür angefragt wurde man sich schnell einig, dass der Aufwand des Aufbaus (in der Regel eine Woche) eine längere Standzeit rechtfertigt. Und so entwickelt sich ungewöhnlich schnell ein grobes Konzept um die gesamte SpielzeitPause zu nutzen. Schliesslich gelang es sogar durch das geschickte Raummanagement von Frau Pohl die Zeit bis über die Kleist FestTage zu nutzen und die Studio-Bühne zur Verfügung zu halten.
Die Initiative ist hier vor allem dem Geschäftsführer Stefan Voss und dem damals noch temporären und schliesslich bestätigten künstlerischen Leiter Florian Vogel, sowie der unermütlichen Referentin Heike Pohl zu dank verpflichtet.
Letztlich ging es aber auch nicht ohne den Technischen Leiter Stefan Welker und unserem Hauptansprechpartner für alles Technische: Kay Volbehr, mitsamt ihrer starken Crew!
Als absoluter Höhepunkt dieser Kooperation kam es schliesslich zur erstmaligen Bespielung der Bühne durch die komplette Klasse 6a der örtlichen Lenné-Schule (Klassenlehrerin Daniela Ballhorn). Deren Geschichtslehrerin Christine Hauer schrieb eigens ein Theaterstück (Äpfel für alle), perfekt angepasst sowohl an die Möglichkeiten der Bühne als auch die Charaktere der einzelnen Schüler, die vor, auf und hinter der Bühne aktiv wurden.
Die BarockBühne wurde tatsächlich zu einem Museum zum Anfassen
Diese Sonderpublikation soll einen Überblick der fantastischen Zeit vom 19.Juli (Abholung der Bühne in Berlin) bis zum 19.Oktober (Rückführung) bieten und kann nur eine kleine Auswahl der unzähligen Fotos, Videos und Aufzeichnungen geben. Sie dient in erster Linie der Erinnerung für alle Beteiligten.
 
Das Heft liegt in limitierter Auflage als print-Ausgabe vor (Schutzgebühr €5).
Ansonsten können Sie es wie gewohnt bei issuu online lesen oder als PDF herunter laden.

Museum zum Anfassen - iTheaM on Tour > FFO/KFF 2016

Back to the Future

In Fortsetzung des Projekts "Hipp & Hopp im Untergrund" hat nun das Jugentheaterprojekt "Back to the Future" Premiere.
Das Theaterprojekt ist ein "Bündnis für Bildung" zwischen Neuköllner Falken (sozialistische Kinder- und Jugendorganisation), der Berliner Geschichtswerksatt e.V. und der Initiative Theatermuseum Berlin e.V. finanziert durch das Programm "Theater für alle!" des Bundes Deutscher Amateurtheater (BDAT) mit Mitteln aus "Kultur macht stark - Bündnisse für Bildung"des BMBF. Das Projekt steht unter Schirmherrschaft der Archäologin Claudia Maria Melisch.
Der Eintritt ist kostenfrei, Spende erbeten.

Premiere am 15.Dezember 2016, 18.30h
Anton Schmaus Haus
Gutschmidstr. 37 - 12359 Berlin (Britz-Süd)

Tag der Offenen Tür im Kleist Forum

Beim Tag der Offenen Tür des Kleist Forums Frankfurt (Oder) am 17.September (13-18h) stellte die BarockBühne eine der zentralen Höhepunkte dar.
Nils Niemann erklärte und präsentierte in seinem performativen Vortrag historische Aufführungspraxis (14h).
Gregor Kondziela erklärte und präsentierte die historische Bühnentechnik (14.25h)
Die öffentliche Generalprobe des Kindertheaterstücks "Äpfel für alle" von Christine Hauer mit der Klasse 6a der Lenné-Grundschule (15h) fand vor einem völlig überfülltem und begeistertem Haus statt.
Erstmalig überhaupt wird die BarockBühne damit auch bespielt!
Später folgt eine weitere performative Präsentation durch die Theatrale Aktion Frankfurt (Oder) nachdem das Schattentheater SCURALUNA die Bühne als Podium für einen "Struwelpeter" nutzte.
Davor, danach und zwischendrin konnte die Bühne ausgiebig erkundet und auch selbst erprobt werden.

Im Konferenzsaal 2 konnten die Abschlussarbeiten des Masterstudiengangs Bühnenbild_Szenischer Raum (TU Berlin) abermals unter die Lupe genommen werden. Unter dem Titel "Staging the Stage" enstanden Mitte 2015 Entwürfe für Theaterausstellungen (eine Kooperation der Initiative mit der DTHG).
Dazu wurde die vorläufige deutsche Fassung einer Präsentation von Jerome Maeckelbergh (Antwerpen) erstmalig und exklusiv auf der Videoleinwand gezeigt. Maeckelbergh zeigt und erläutert in ihr die unerwarteten szenografischen Möglichkeiten barocker BühnenTechnik auch für zeitgenössische Produktionen und stellt eindrucksvoll unter Beweis, dass historische BühnenTechnik nicht zwangsläufig und schon gar nicht ausschliesslich nur  für historische Aufführungen geeignet ist, sondern nach wie vor ein ungeheures kreatives Potential auch im 21.Jhd. bietet.

Bis zum 12.Oktober werden die Sonderführungen zur BarockBühne jeden Mittwoch von 12-16h fortgesetzt.

"Museum zum Anfassen" - Kindertheater auf der BarockBühne</br>"Äpfel für alle" von Chistine Hauer (Foto: Stefan Gräbener)"Äpfel für alle" von Christine Hauer (Foto: Stefan Gräbener)"Äpfel für alle" von Christine Hauer (Foto: Stefan Gräbener)"Äpfel für alle" von Christine Hauer (Foto: Stefan Gräbener)"Äpfel für alle" von Christine Hauer (Foto: Stefan Gräbener)